Foodfotografie – Cappuccino speziale

Cappuccino speziale – oder wie setzt man einen Cappuccino richtig in Szene? Duftender Kaffee, herrlicher Milchschaum und süßer Kakao gehören sicherlich dazu. Nun wird in der Produkt-und Foodfotografie nach Herzenslust getrickst und geschummelt. Nicht selten sieht daher der Betrachter nicht das, was er vermutet. Die Foodfotografie wird von vielen Menschen sprichwörtlich mit einem mit einem Augenzwinkern betrachtet.

Tricks haben allerdings meistens eine wirklich wichtige Funktion: Sie sorgen in den meisten Fällen dafür, das Aussehen der Lebensmittel zu konservieren und für längere Zeit zu erhalten. Nicht umsonst gibt es für die Foodfotografie sehr viele Requisiten, die Lebensmittel ersetzen, ergänzen oder verschönern. Angefangen von künstlichen Eiswürfeln – echte Eiswürfel würden innerhalb kürzester Zeit schmelzen – bis zur rostbraunen Sprühfarbe, mit der Grillsteaks den richtigen Look bekommen.

Das Auge des Betrachters: Milchschaum oder Rasierschaum?

Auch für ein einfaches Cappuccino-Foto kann man es sich mit einem Trick leichter machen. Es ist schon schwierig genug, den perfekten Milchschaum herzustellen. Noch schwieriger ist es allerdings, ihn über mehrere Stunden in gleichbleibender Qualität zu erhalten.

In sich zusammengefallener Milchschaum ist unattraktiv und für Foto-Fotos nichts zu gebrauchen. Für das Arbeiten in einem Fotostudio ist der echte Milchschaum also relativ ungeeignet, es sei denn, er wird ständig neu produziert. Damit aber nicht permanent neue Milch aufgeschäumt werden muss, kann man sich mit Rasierschaum behelfen. Was sich zunächst ziemlich verrückt anhört, funktioniert bestens. Den Kaffee kann man sich übrigens komplett sparen, weil man einfach die ganze Klasse mit dem Rasierschaum auffüllt.

Video-Tutorial Foodfotografie Cappuccino

Das Video aus meinem YouTube-Kanal zeigt die Entstehung der Kaffeebilder und die Verwendung des Rasierschaums. In meinem Youtube-Kanal stelle ich viele Filme zur Fotografie bereit. Ich freue mich über deinen Besuch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.