Fotomontagen – Hintergründe austauschen

Wie gelingen gute Fotomontagen? Seit Erfindung der digitalen Fotografie kann man seinen Augen ja nicht nicht mehr trauen. Jedenfalls nicht bei gut gemachten Fotomontagen. Eine grundlegende Aufgabe bei der Erstellung von Fotomontagen ist das Freistellen von Objekten und das Austauschen des Hintergrund. Ist das Ausgangsmaterial gut, gelingen sehr gut Ergebnisse in recht kurzer Zeit.

Das Ausgangsmaterial

Viele Parameter eines Bildes können geändert und angepasst werden, die Perspektive nicht. Beim Ausgangsmaterial sollten die Perspektiven der für die Fotomontage verwendeten Bilder zueinander passen. Hier sollte sich der Fotograf schon vor dem Erstellen der Fotos eine Idee oder ein Konzept im Kopf haben. So kann sich später ein stimmiges Gesamtbild ergeben.

Personen oder Gegenstände können vor einem grauen Hintergrund fotografiert werden. Die der graue Hintergrund kann später in Adobe® Photoshop® transparent gemacht werden. Hierzu dient der Ebenenmodus Ineinanderkopieren. Beste Ergebnisse erzielt man, wenn der graue Hintergrund ausgewogene Hell- und Dunkelanteile aufweist.

Modell

Studio-Aufnahme für die Fotomontage

Fotomontage Hintergrund

Der Hintergrund für die Fotomontage

Licht, Schatten und Stimmung

Gelungene Fotomontagen sind stimmig. Dazu weisen alle Bildteile eine aufeinander abgestimmte Farbsättigung, Kontrast- und Helligkeitsverteilung auf.

Video-Tutorial

In dem Video zeige ich euch eine kleine Fotomontage der Bilder dieses Artikels. In meinem YouTube-Kanal befinden sich übrigens eine ganze Menge weiterer interessanter Videos zum Thema Fotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.