Fresh Fruits – Splash Obst

Fruit

Wenn Wasser in Bewegung gerät, lohnt es sich oft, den Auslöser der Kamera zu betätigen! Erst recht, wenn ganze Früchte oder Obstscheiben hineinfallen. Bei diesen Aufnahmen weiß man wirklich nicht, was schlussendlich dabei herauskommt. Beachtest du einige Tipps, kannst du dich auf wirklich tolle Bilder freuen.

So gelingen dir einmalige Splash-Bilder

Das Wichtigste zu Beginn: Halte dein Equipment trocken! Foto-Experimente machen Spaß und sind super interessant. Sie verdienen es aber nicht, dass die teure Ausrüstung Schaden nimmt. Damit neben einem ordentlichen Splash auch gute Fotos entstehen, solltest du folgende Tipps beherzigen.

Fokusbereich

Stell dir den Fokus so ein, dass der Splash-Bereich – dort, wo das Obst ins Wasser plumpst – scharf gestellt ist. Hierzu verwendest du am besten ein Lineal oder einfach einen Gegenstand, den du scharf stellen kannst. Anschließend den Fokus der Kamera oder des Objektivs auf manuell stellen. (Der Auto-Fokus kann die schnellen Bewegungen nicht wahrnehmen.)

Beleuchtung

Vor einem hellen Hintergrund wirkt angeleuchtetes Wasser nicht besonders gut. Der Splash kommt also nicht so zur Geltung, wie er es könnte. Ein Blitz von hinten bringt die Zeichnung des Wassers hervorragend zur Geltung. Blitz dazu einfach den hellen Hintergrund an.

Ein dunkler Hintergrund eignet sich übrigens auch sehr gut, insbesondere wenn du nur ein Blitzgerät hast.

Kameraeinstellung

Schnelle Bewegungen verlangen eine kurze Belichtungszeit. Fallendes Obst ist schnell – sehr schnell! Die eigentliche Belichtung der Fotos wird von der Abbrennzeit der Blitze bestimmt. Wenn deine Kamera und dein Blitz über die Kurzzeitsynchronisation verfügt, nutze sie. Stell die Verschlusszeit auf 1/200 Sek. ein. Wähle dazu eine nicht zu offene Blende, weil der Schärfebereich ansonsten zu schmal wird. Du läuft so schnell Gefahr, dass die Früchte außerhalb deines Splash-Bereichs sind und die Bilder unscharf werden.


Mit Fotografie Geld verdienen


Obst

Nasses, schweres Obst fällt schnell und verfügt über einen grandiosen Splash-Faktor. Ich spreche aus Erfahrung. Bessere Ergebnisse gelingen mit etwas leichteren, dünnen Scheiben. Zudem sind die durchscheinend und erzeugen so eine tollen Look.

Auslösen

Die richtige Kombination der Zeitpunkte Auslösen und Eintauchen (Splash) ist die eigentliche Herausforderung dieser Bilder. Stellt euch dazu am besten den Selbstauslöser und bewegt euch (oder das Obst) im Rhythmus des Piepens. Zwischen dem letzten Piep und dem Klacken des Verschlusses das Obst fallen lassen. Es braucht sicher einige Versuche, doch schon nach kurzer Zeit gelingen euch tolle Fotos. Viel Spaß!

 

Splash Fruit

Splash Fruit

Video-Tutorial Fresh Fruits

Das Video aus meinem YouTube-Kanal zeigt die Entstehung der Splash-Bilder.

12 Kommentare:

  1. Wolf Schlueter

    Hallo Christof,
    habe deinen fruit splash auf YouTube gesehen . Prima gemacht. Aber habe das am Ende angekündigte follow up mit der Photoshop/Lightroom Bearbeitung nicht gefunden. Kannst du mir bitte den link geben, oder ist der Beitrag noch gar nicht im Netz?
    Danke und beste Grüsse
    Wolf

    • Hallo Wolf,
      vielen Dank für das Lob und dein Interesse! Das Lightroom-/Photoshop-Tutorial dazu ist noch nicht online, kommt aber in den nächsten Tagen.
      Beste Grüße
      Christof

  2. Hallo Christof,
    habe dein Fruit Splash Video gesehen und bin ganz begeistert von der Sache.
    Ich habe mal Versucht nach deiner Anleitung ein paar fallende Trauben zu fotografieren, (sollte ein Geschenk werden) aber bis her habe ich noch keine richtige Schärfe ins Bild bekommen, durch die Scheibe ins Wasser sieht alles sehr matschig und unscharf aus. Ich arbeite auch nur mit einem Blitz, kann es daran liegen das ich keine richtige Schärfe ins Wasser bekomme ???
    Würde mich freuen wenn Du mir einen Tipp geben könntest.
    Beste Grüße
    Dirk

    • Hallo Dirk,

      ich habe in meinem Artikel und dem Video eigentlich schon alle Hinweise und Einstellungen gegeben. Wichtig ist die Fokus-Einstellung auf den Bereich, wo die Trauben in das Wasser tauchen.
      Auch mit einem Blitz bekommst du scharfe Bilder hin. Vielleicht ist das Umgebungslicht (Tageslicht?) zu hell und der Blitz kann die Bewegung nicht einfrieren.
      Wirf für die Trauben mal nicht aus so großer Höhe ab, dann bekommen sie nicht so viel Speed.
      Gutes Gelingen und viele Grüße
      Christof

  3. Ich finde diese Anleitung faszinierend und werde es am Wochenende mal ausprobieren.
    Welches Objetiv sollte man denn verwenden.
    Ich hätte hier die folgenden Alternativen einmal das
    Tamron Weitwinkelobjektiv 24-70mm F/2,8
    oder
    Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD Makro-Objektiv 1:1
    Welches eignet sich denn besser?
    Danke für einen Tipp.
    LG Gabi

    • Hi Gabi,
      klasse, dass du die Bilder auch mal probieren möchtest.
      Prinzipiell eignen sich beide Objektive. Mit einer größeren Brennweite kannst du etwas mehr Abstand einhalten.
      Ich habe diese Objektive bisher nicht benutzt aber ich denke, das 90 mm wird schärfere Bilder machen.
      Viel Spaß und gutes Gelingen!
      Gruß Christof

      • Hallo Christof,

        danke erstmal für die Hilfe. Ich habe jetzt gesehen, dass du selbst ein Objektiv 70-200 verwendet hast. dann werde ich es wohl auch damit versuchen und mein
        Tamron SP 70-200mm F/2.8 Di VC USD verwenden.
        Ich werde es einfach mal testen. Und danke, Spaß werde ich bestimmt haben.

        Herzliche Grüße
        Gabi

  4. Danke Christop,
    habe jetzt gesehen, dass du selbst ein 70-200 benutzt. Das werde ich dann wegen der größeren Brennweite auch mal testen und das
    Tamron SP 70-200mm F/2.8 Di VC USD ausprobieren.
    … und Spaß werde ich bestimmt haben.
    Herzliche Grüße
    Gabi

  5. Hallo Christof,

    vorerst einmal vielen Dank für deine Videos, ich finde sie sehr Informativ !

    Allerdings ist eine Frage zum Splash-Video aufgetaucht:
    Arbeitest du mit Vordergrundlicht/Vordergrundblitz/Aufheller? Für einen alleinige Blitz der den Hintergrund anleuchtet finde ich die Fruchtvorderseiten zu hell.

    Auch mit dem in schwarz gehaltenen Foto beschreibst du, dass dafür der weiße Hintergund nicht angeblitzt wird, was wird dann angeblitzt ? Das Becken von vorne ?

    Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung meiner Frage.

    Viele Grüße
    Norbert

  6. Wie groß ist denn das Becken in etwa?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.